Auswirkungen der Osterweiterung auf die EU

Geographische, demographische und wirtschaftliche Veränderungen

Der Flächenzuwachs ist mit 34% beachtlich. Etwas weniger groß ist mit 24% der Bevölkerungszuwachs, allerdings nimmt das Bruttoinlandsprodukt (BIP) nur um 9% zu und das durchschnittliche Pro-Kopf-Einkommen in der EU nimmt nach der Erweiterung sogar um 16% ab.

Einige Vergleichszahlen der Beitrittswerber

Pro-Kopf-Einkommen Arbeitslosenrate in Polen: 12,4%
Inflation in Estland: 17%