2. Verkehrsabgase und bösartige Erkrankungen

Krebsfördernde Luftschadstoffe sind Rußparikel und Kohlenwasserstoffe. Die Wirkung der Luftschadstoffe beruht auf ihrer primären Verweildauer im Bronchialsystem. Hohe Verkehrsbelastung kann das Krebsrisiko steigern.
Großstadtluft enthält 137 krebserregende bzw. verdächtige Substanzen.
-In der Atemluft einer Großstadt befinden sich nach heutigen Erkenntnissen ca. 1000 Schadstoffe. Auf die Schwebstoffe  entfallen dabei mehr als 700 Komponenten, die sich auf organische Substanzen verteilen.
 Krebsgefahr wegen Giftigkeit von Substanzen und langer Verweildauer im Bronchialsystem.
Bei den krebsauslösenden und begünstigten Substanzen in der Atemluft ist zwischen zwei prinzipiell wirkenden Gruppen zu unterscheiden:
-Die kebserregende Wirkung der ersten Schadstoffgruppe besteht in ihrer primären Giftigkeit als zellschädigende Substanzen.
-Bei den Luftschadstoffen der zweiten Gruppe ist ihre Verweildauer im Bronchialsystem für eine mögliche Krebsentstehung  verantwortlich. Partikel mit einer Größe von 3 bis 30 Mikrometer werden dagegen nur 20% in den ersten 24 Stunden aus  Brochien entfernt. Dieser Rest belastet das Bronchialsystem mit einer Halwertszeit von 14 Tagen. Partikel dieser Art  können  in stark belasteter Atemluft wegen ihrer Reizwirkung auf die Dauer im Lungengwebe Krebs auslösen.

Ausmaß der Krebsgefährdung in Abhängigkeit von der Verkehrsbelastung

-In einer US-Studie von 1989 wird eideutig nachgewiesen, dass ein Zusammenhang zwischen der Verkehrsdichte des  Wohnorts und der Häufikeit von kindlichen Tumoren und Leukämien besteht. Deutlich höheres verkehrbedingetes  Krebsrisiko in Ballungsräumen.
-Wegen der höheren Verkehrsdichte ist das verkehrbedingte Krebsrisiko in Ballungsräumen erheblich höher als in ländlichen  Gebieten
-Dies wird in folgender Tabelle deutlich, in der das Individualrisiko durch 7 verkehrsbedingte Schadstoffe  bei  gebietstypischen Jahresmittelwerten im Vergleich von Ballungsräumen und ländlichen Gebieten dargestellt wird:

Mittlere Individualrisiken in Ballungsräumen (B) und ländlichen Gebieten (L) nach den Angaben in AGLAI-Ca Luft

Stoff UR (g/m3) Immission (g/m3)
B                              L
mittl. Individualdosis
B                              L
Erwartungswert
B              :                L
1 2 3 4 5
Dieselruß 7 x 10-5 7,2 / 0,9 50           6,3 26  :  1
polycycl. KW 7 x 10-2 0,0018 / 0,0007 13           5,0 8  :  1
Benzol 9 x 10-6 7,2 / 0,7 6,5           0,6 35  :  1
Arsen 4 x 10-3 0,011 / 0,0027 4,3           1,1 13  :  1
Cadmium 1,2 x 10-2 0,0033 / 0,0009 3,9           1,1 12  :  1
Asbest 2 x 10-7 110,0 / 38,0 2,1           0,8 9  :  1
  (F/m3) F/m3    
2, 3, 7, 8 TCCID 1,4 x 10-9 8,7 / 1,3 0,0           0,0 -        -
  (fg/m3)** fg/m3**    
Summe     80           15 17  :  1
Quelle: Abschlußbericht der Arbeitsgruppe "Krebsrisiko durch Luftverunreinigung" des Länderausschusses für Immissionsschutz (AGLAI): Beurteilungsmaßstäbe zur Begrenzung des Krebsrisikos durch Luftverunreinigungen - 1991
** Die Gewichtseinheit fg = Femtogramm bezeichnet ein Gewicht von 10-15 Gramm.