3.1 Erkrankungsrisiken durch Verkehrslärm

Verkehrslärm kann gravierende Gesundheitsbeeinträchtigungen zur Folge haben:
- Schlafstörungen mit negativen Folgen für Erholung und vegetative Körperfunktionen
- physiologische Veränderungen: Beeinträchtigung der Darmtätigkeit, des Blutdrucks sowie des Cholesterin- und   Blutzuckerspiegels
- Beeinträchtigung des psychischen Befindens, der Verständigung, des Spracherwerbs und der Konzentrationsfähigkeit
- Veränderung des Sozial- und Gesundheitsverhaltens: Nachlassen des Interesses der sozialen Umgebung, Erhöhung der    Aggressivität, höherer Konsum von Psychopharmaka und Tabak
Störungen des Verkehrslärm bei verschiedenen Tätigkeiten
Tätigkeit Prozentsatz der durch Verkehrslärm gestörten, die die Störung empfinden als
     sehr stark etwas kaum
Hausarbeit 14 32 53
Lesen, Lernen, geistige Arbeit 38 38 23
Unterhaltung 29 34 35
Fernsehen, Radio, Musik 34 30 36
Schlafen 63 23 14

3.2 Gesundheitliche Wirkungen des Verkehrslärms

Aus Umfragen in den 80-er Jahren, bei denen es um die Störungen durch Verkehrslärm geht, kam man zur Erkenntnis, dass beim Einschlafen der Verkehrslärm am störendsten empfunden wird. Tiefschlafphasen werden verkürzt. Verkehrslärmbelastete Menschen wachen häufiger auf.
Der Lärm kann Stress verursachen, welcher zur Freisetzung von Stresshormonen führt. Dabei kommt es zur Verengung der Blutgefäße, Verlangsamung der Darmaktivität und Erhöhung des Cholesterin- und   Blutzuckerspiegels. Diese Faktoren begünstigen die Entstehung von Herz- und Kreislauferkrankungen.