MODUL III
Klimatechnik - Solare Kühlung Seite 25

Modul III ServitecAnfangvorherige Seitenächste SeiteEnde

 

 

Die Anlagensteilheit

Bei einer gewünschten konstanten Raumtemperatur nimmt die Transmissionswärme linear mit sinkender Außentemperatur ts zu. Um nun die steigenden Wärmeverluste zu decken, muss die Zulufttemperatur t1 ebenfalls linear erhöht werden (Betrachtung ohne Fremdwärmeanfall). Der Proportionalitätsfaktor einer solchen Heizkurve wird mit Steilheit bezeichnet.





Die Anlagensteilheit ist also von der notwendigen Zulufttemperatur-Änderung t2 pro K Außentemperatur-Änderung t3 abhängig und die erforderliche Zulufttemperatur-Änderung wiederum wird von der Transmission (Isolation) und von der festgelegten Luftwechselzahl bestimmt.


1.4.3 Berechnungs-Formeln

Raumluft-Erneuerung

Ist beim belüfteten Raum gem. Fig. 20 die benötigte Außenluftmenge \/3 in m3/s ermittelt worden, so wird für die Erwärmung der Außenluft mit der Temperatur t3 (Berechnungswert für den Winterbetrieb) auf die gewünschte Zulufttemperatur t1 die erforderliche Wärmeleistung Q des Lufterhitzers in kJ/s = kW berechnet nach der Gleichung:

Fig. 20 Raumluft-Erneuerung.




Modul III ServitecAnfangvorherige Seitenächste SeiteEnde


• • Copyright © IWB e.V. 1996-2000 • Gestaltung, Realisation und Webmaster: ohlendorf@ohlendorf.de • •
• • Gesponsort von EDUVINET • 800 x 600 empfohlen • •