MODUL III
Klimatechnik - Solare Kühlung Seite 33

Modul III ServitecAnfangvorherige Seitenächste SeiteEnde

 

 

Versuchsaufbau 1:






Messpunkte:

Y = Geschwindigkeit, V = Temperatur, P = Druck, = Feuchte

Versuchsziel:
Kühlung - Oberflächenkühlung mit trockener Kühlfläche

Arbeitsplan:
Ventilator in Betrieb nehmen (Drehzahl 100 %)
Kälteanlage in Betrieb nehmen
Klappe 1 und Blende 3 öffnen
Klappe 2 und 6 geschlossen
Messung:
rel. Feuchte (Messorte: C, E)
Temperatur (Messorte: C, E)
Geschwindigkeit (Messorte: C, -)
- Messwerte in Tabelle eintragen
- Luftzustand LC und LE in h-x Diagramm eintragen
- Zustandsänderung durch die Verbindungsgerade kennzeichnen
- Luftdichte ablesen und in Tabelle eintragen
- Massenstrom berechnen
- Enthalpie aus h-x Diagramm bestimmen
- Abgeführte Wärmemenge QK bestimmen

Erkenntnisfragen:
1. Weshalb schlägt sich kein Wasserdampf am Kühler nieder ?
2. Weshalb verläuft die Zustandsänderung parallel zur X-Linie ?
3. Begründen Sie, weshalb die Kühlertemperatur unterhalb der Lufttemperatur an der Messstelle E liegen muss ?

Lösungen:
zu 1.: Die Temperatur der Kühlfläche ist höher als die Taupunkttemperatur.
zu 2.: Die absolute Feuchtigkeit bleibt unverändert.
zu 3.: Nur ein Teil der Luft hat engen thermischen Kontakt mit der Kühlfläche (Bypaß-Effekt).


Modul III ServitecAnfangvorherige Seitenächste SeiteEnde


• • Copyright © IWB e.V. 1996-2000 • Gestaltung, Realisation und Webmaster: ohlendorf@ohlendorf.de • •
• • Gesponsort von EDUVINET • 800 x 600 empfohlen • •