MODUL V
Elektrotechnik - Grundlagen Seite 25

Modul V Servitecvorherige SeiteEndenächste SeiteAnfang

 


4.2 Bauelement Kondensator


Kondensatoren sind Ladungsspeicher. Sie werden in unterschiedlichsten Ausführungen hergestellt. Allen gemeinsam ist aber ihr grundsätzlicher Aufbau. Sie bestehen aus zwei elektrischen Leitern, zwischen denen ein Isolator (das Dielektrikum) angeordnet ist.

Die Arbeits- und Funktionsweise eines Kondensators lässt sich durch vier Vorgängen beschreiben:



Grafik 27: Ungeladener Kondensator

Die Kondensatorplatten sind elektrisch neutral. Auf jeder Kondensatorplatte befinden sich gleich viele positive und negative Ladungen.
Grafik 28: Aufladevorgang

Kondensator In den Zuleitungen fließt kurzzeitig ein Strom. Der positive Pol entzieht der Kondensatorplatte 1 Elektroden, während der negative Pol zusätzliche Elektroden auf die Kondensatorplatte 2 drückt. Die Kondensatorspannung steigt.
Grafik 29: Geladener Kondensator

Im geladenen Zustand ist die Spannung am Kondensator genau so groß wie die Spannung an der Spannungsquelle. Es fließt kein Strom mehr. Der Kondensator wirkt in diesem zustand wie ein Isolator. Er hat aber Ladungen gespeichert.
Grafik 30: Entladevorgang Kondensator

Wird jetzt die Spannungsquelle entfernt und die beiden Kondensatorplatten über einen Widerstand miteinander verbunden, können sich die Ladungen ausgleichen. Die Kondensatorspannung sinkt bis auf Null.


 

Modul V Servitecvorherige SeiteEndenächste SeiteAnfang


• • Copyright © IWB e.V. 1996-2000 • Gestaltung, Realisation und Webmaster: ohlendorf@ohlendorf.de • •
• • Gesponsort von EDUVINET • 800 x 600 empfohlen • •