MODUL V
Elektrotechnik - Grundlagen Seite 41

Modul V Servitecvorherige SeiteEndenächste SeiteAnfang

 

6.4 Übungsaufgaben

  1. Nennen Sie die in internationalen Sicherheitsvorschriften festgelegten Grenzwerte für Spannung und Stromstärke, denen ein Mensch kurzzeitig ausgesetzt sein darf.

  2. Erläutern Sie kurz die vier möglichen Auswirkungen bei Überschreitung der festgelegten Grenzwerte.

  3. Erklären Sie die Schutzmassnahmen gegen gefährliche Berührung.

  4. Erklären Sie die Schutzmassnahmen gegen gefährliche Körperströme.

  5. Erklären Sie die Schutzmassnahmen gegen Überlast und Kurzschluss.

  6. Für Feucht- und Nassräume (Bäder, Duschen, etc...) bestehen bezüglich der Montage- und Verlegungszulässigkeit elektrischer Geräte und stromdurchflossener Leiter besondere Bereichseinteilungen. Nennen Sie diese Bereiche und erklären Sie sie.

  7. Geräte und Stromleiter werden besonders für ihre Verwendung gekennzeichnet. Geben Sie an worauf Sie achten müssen, wenn Sie einen Durchlauferhitzer in den Bereich B1 eines Bades einbauen sollen.

  8. Erklären Sie die folgenden Schutzgradbezeichnungen: IP 34; IP X7; IP 68


 

Modul V Servitecvorherige SeiteEndenächste SeiteAnfang


• • Copyright © IWB e.V. 1996-2000 • Gestaltung, Realisation und Webmaster: ohlendorf@ohlendorf.de • •
• • Gesponsort von EDUVINET • 800 x 600 empfohlen • •