MODUL I
Kommunikation & Kundenberatung Seite 19

Anfangvorherige Seitenächste SeiteEndeModul I Servitec

 

Sehr häufig muss man dann jedoch diese voreingenommene Haltung über einen gewissen "Typ" Mensch schnell wieder im positiven wie auch im negativen Sinne revidieren, wenn man erst einmal längeren Kontakt zu ihm gehabt hat. Passt das "Schablonendenken" nicht mehr so, hört man dann plötzlich Äußerungen wie:

Nun stellt man sich die Frage, wie es zu solchen Fehleinschätzungen oder Fehleinordnungen von Menschen kommen kann ? Man kann eben nicht in sehr kurzer Zeit einen Mitmenschen richtig beurteilen. Mehr Zeit und vor allem intensive Beobachtung des Menschen sind dazu nötig:

An diesen einfachen Beispielen erkennt man, dass es nötig ist, Menschen genauer zu beobachten und nicht immer nur an der Oberfläche zu suchen, bevor man sich ein Urteil bildet. Nur so vermeidet man Fehleinschätzungen.

Menschen lassen sich z.B. anhand von Gestik, Mimik, Körperhaltung, Aussprache und Wortwahl einschätzen. Ein endgültiges Urteil wird man jedoch nie auf Anhieb fällen können. Durch intensives Beobachten einer Person kann man jedoch lernen, sich auf sie besser einzustellen, um so besser mit ihr umgehen zu können. In diesem Zusammenhang ist es wichtig, auf folgende Dinge zu achten:

 

 

Anfangvorherige Seitenächste SeiteEndeModul I Servitec


• • Copyright © IWB e.V. 1996-2000 • Gestaltung, Realisation und Webmaster: ohlendorf@ohlendorf.de • •
• • Gesponsort von EDUVINET • 800 x 600 empfohlen • •