MODUL II
Solarenergietechnik Seite 14

Modul II ServitecAnfangvorherige Seitenächste SeiteEnde



Grafik 10 zeigt im Schaubild den erreichbaren Deckungsanteil einer 10 m2 Solaranlage (bei 120 m2 Wohnfläche) in Abhängigkeit vom Bauzustand des Gebäudes (z.T. ausgedrückt mit den Kürzeln der entsprechenden Bauverordnungen). Informationen dieser Art sind wichtig für die Planung und Dimensionierung von Solaranlagen für die Trinkwassererwärmung oder die Heizungsunterstützung. Deutlich erkennbar ist der immer höhere Deckungsanteil, je energiesparender der Bauzustand der Häuser ausgelegt ist.

Grafik 10: Solarer Deckungsanteil einer 10 m2 Solaranlage (bei 120 m2 Wohnfläche) je nach Bauzustand des Gebäudes

Nachfolgende Grafik 11 zeigt den Energiebedarf (Warmwasser und Heizung) von Wohngebäuden in KWh/m2/Jahr, die nach verschiedenen Bauverordnungen (z.T. wieder ausgedrückt durch die entsprechenden Kürzel) erstellt wurden. Man erkennt auch hier deutlich den immer niedrigeren Gesamtenergiebedarf, je jünger die Bauvorschriften der Wohngebäude sind. Den niedrigsten Energiebedarf haben die jüngsten Neuentwicklungen der Nullenergie- bzw. Passivhäuser. Auffällig ist auch, dass gerade der Energiebedarf für die Heizung überproportional sinkt, was der Solarenergienutzung sehr entgegen kommt, da sie vor allem für die Warmwasserbereitung gut einsetzbar ist.

 

Modul II ServitecAnfangvorherige Seitenächste SeiteEnde


• • Copyright © IWB e.V. 1996-2000 • Gestaltung, Realisation und Webmaster: ohlendorf@ohlendorf.de • •
• • Gesponsort von EDUVINET • 800 x 600 empfohlen • •